Ex Hatterath Ex Gillrath Bauphase        
Feuerwehrgerätehaus der Löscheinheit Gillrath-Hatterath
Am 12. Juli 2008 war es endlich soweit: Das neue Feuerwehrgerätehaus der fusionierten Löscheinheiten Gillrath und Hatterath konnte nach knapp einem Jahr Bauzeit in der Kreisbahnstraße in Gillrath endlich bezogen werden!
Nun steht der Löscheinheit Gillrath-Hatterath eines der modernsten Feuerwehrgerätehäuser im ganzen Kreis Heinsberg zur Verfügung, was für die Schlagkraft der Schwerpunkteinheit sicherlich eine Bereicherung ist.
Hauptbestandteile des Gebäudes sind die großzügige Fahrzeughalle und ein angeschlossener zweigeschossiger Sozialtrakt.
Die Fahrzeughalle besteht im Wesentlichen aus drei großen Stellplätzen, die alle mit je einer Druckluft- und Spannungsversorgung für die Einsatzfahrzeuge ausgestattet sind.
Kleiner Clou: Die Hallentore sind von jedem Fahrzeug aus fernsteuerbar.
Von der Fahrzeughalle aus erreichbar ist zum einen der Sozialtrakt, aber auch Werkstätten und Lagerräume.
Das Erdgeschoss des Sozialtraktes besteht aus Umkleideräumen, Toiletten und Duschräumen für beide Geschlechter getrennt. Ebenso ist dort der Hausanschlussraum (Heizung, Elektroverteilung usw.) und ein kleiner Putzmittelraum zu finden.
Im Obergeschoss befinden sich abermals Toiletten. Weiterhin eine Küche mit angeschlossenem kleinen Lagerraum, ein Büro für die Löscheinheitsführung (wird auch als "kleiner Besprechungsraum" genutzt und bezeichnet) und der größte Raum - ein Unterrichtsraum, ausgelegt für 80 Personen mit kleinem angeschlossenen Lehrmittelraum.
Die Größe wurde auf 80 Personen ausgelegt, da auch größere Unterrichtsveranstaltungen, wie Lehrgänge auf Zug- und Stadtebene in Gillrath abgehalten werden.
Alles in allem sind die Mitglieder der LE Gillrath-Hatterath sehr stolz auf ihr neues "Zuhause".
Am 23. August 2008 wurde das Gerätehaus offiziell eingeweiht und steht seitdem im Dienste der Stadt Geilenkirchen.
nach oben