Aktuelle Archiv        
14.10.2017 - Ölspur, B 221 Abfahrt Tripsrath
Einsatzinformationen
Datum: 14.10.2017
Alarmierungszeit: 16:19 Uhr
Einsatzende: 17:15 Uhr
Alarmstichwort: Ölspur/Straßenbaulastträger
Stadt/Gemeinde: Geilenkirchen
Strasse: B 221 Abfahrt Tripsrath
Alarmiert:
LE Niederheid-Tripsrath
LE Gillrath-Hatterath
Einsatzbericht

Ölspuren gehören quasi zum Tagesgeschäft der Feuerwehren. Wenn Fahrzeuge Kraftstoff, Motoröl oder Hydrauliköl verlieren und in einer mehr oder weniger langen Spur auf den Straßen verteilen, dann ist oft der Einsatz der Feuerwehr gefragt. Diese Einsätze verlaufen meist unspektakulär, sind aber notwendig damit sich aus einem kleinen Malheur nicht ein größeres Unglück entwickelt.

Zum einen wird die Ölverschmutzung beseitigt, damit sie nicht beim nächsten Regen in den Straßengraben oder die Kanalisation gespült wird. Dadurch wird eine Umweltbelastung des Grundwassers und eine Kontamination des Kanalsystems verhindert. Wichtiger ist jedoch, dass verhindert wird das die Ölspur zur Unfallursache wird. Mit Öl belastete Straßen sind in der Regel sehr rutschig, was natürlich besonders Motorrad- und Fahrradfahrern schnell zum Verhängnis werden kann.

Wenn der Polizei oder der Leitstelle eine Ölspur gemeldet wird rückt die Feuerwehr oft an und sichert zunächst die Einsatzstelle gegen den Verkehr ab, damit ein halbwegs sicheres Arbeiten auf der Straße möglich ist. Dann wird ein spezielles Bindemittel auf die Ölspur gestreut, welches die Ölverschmutzung absorbiert. Nach einer Einwirkzeit wird das kontaminierte Bindemittel zusammengekehrt und aufgenommen. Es wird nach dem Einsatz als Sondermüll fachgerecht entsorgt. Wenn die Fahrbahn bestmöglich gereinigt ist, muss die Polizei aus rechtlichen Gründen die Einsatzstelle kontrollieren bevor die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden kann.

Navigation
03.10.2017 - Person hinter verschlossener Türe, Gillrath   Übersicht   23.10.2017 - Gefahrguteinsatz, Geilenkirchen