Infos Aufgaben Geschichte Chronik      
Was lange währt, wird endlich gut
Am Samstag, den 3 Juli 2010 nahmen wir, die Jugendfeuerwehr Geilenkirchen Gruppe 2, mit einer Gruppe (9 Jugendfeuerwehrmitglieder) an der Leistungsspange in Wipperfürth teil.
Die Leistungsspange ist innerhalb der Jugendfeuerwehr mit die höchste Auszeichnung, die von einem Mitglied der Jugendfeuerwehr erreicht werden kann. Dabei müssen von der Gruppe fünf verschiedene Disziplinen bewältigt werden. Hierbei wird von den Jugendlichen aber nicht nur feuerwehrtechnisches Können verlangt, sondern auch Schnelligkeit, Kraft, Geschicklichkeit und theoretisches Wissen.
Aufgrund der Gruppenwertung ist es erlaubt und auch erwünscht, dass man als Team arbeitet und dabei das stärkere Jugendfeuerwehrmitglied das Schwächere unterstützt. In jeder der fünf Disziplinen konnten maximal 4 Punkte erreicht werden, ein Punkt musste geholt werden, um die Disziplin zu bestehen. Zusätzlich wurde auch der Gesamteindruck bewertet. Hierbei bewerteten die Wertungsrichter das Auftreten der Gruppe und der Umgang untereinander bzw. mit den Ausbildern.
Insgesamt mussten mindestens 10 Punkte erreicht werden und man durfte in keiner der Disziplin eine Nullwertung bekommen, um die Leistungsspange zu bestehen. Bei der brütenden Hitze war vor allem der sportliche Teil für uns eine Herausforderung. Doch hier drückten die Wertungsrichter ein Auge zu und erließen es uns Jugendlichen die komplette Uniform tragen zu müssen. Doch trotz allem führte uns der direkte Weg nach jeder bewältigten Disziplin umgehend in den Schatten. Am Ende des Tages jedoch konnten wir uns über ein souveränes Bestehen der Leistungsspange freuen. Dabei gelang es uns in drei der Disziplinen die volle Punktzahl zu holen und insgesamt unter die fünf besten Gruppen aller 27 Teilnehmenden zu kommen. Über diesen Erfolg freuten wir uns nicht alleine. Auch unsere Ausbilder waren mit unserer Leistung überaus zufrieden. Auch für sie war die Leistungsspange und die Vorbereitungszeit eine intensive und anspruchsvolle Zeit, die letztlich aber mit dem Erwerb der Leistungsspange belohnt wurde.
Doch sollte man auch in der Stunde des Erfolgs die Mühen und Arbeiten, die zu diesem führten, nicht vergessen und somit sollte hier auch noch mal die tolle Arbeit unserer Ausbilder erwähnt werden, ohne die wir sicherlich nicht so erfolgreich gewesen wären. Danke! Insgesamt war es auch durch die vielen zusätzlichen Termine zur Vorbereitung, die sich auf unserem Dienstplan wiederfanden, eine sehr intensive und lehrreiche Zeit, die uns Woche für Woche mehr zu einem funktionierenden Team werden ließ. Für uns alle war es eine tolle Erfahrung zu sehen, was gemeinsam zu schaffen ist. Auch das Zusammentreffen mit anderen Jugendfeuerwehrmitgliedern und deren Arbeitsweisen am Tag der Leistungsspange war für uns eine interessante Erfahrung. Somit war dieser Tag für uns Jugendliche, wie auch für unsere Ausbilder, ein rundum erfolgreiches Erlebnis.